GSB 7.1 Standardlösung

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link: Datenschutz

OK

Prozessuales Hygienemanagement

Ziel dieses Teilvorhabens ist die Erarbeitung eines Konzepts zur Infektionsprävention. Aktivitäten im Projekt bestehen u.a. in der Erstellung eines Schulungscurriculums und Durchführung von Schulungen (Allgemeinhygienischen Schutzmaßnahmen, Ankleiden/Tragen/Auskleiden/Dekontamination von persönlicher Schutzausrüstung) sowie in der Klärung des Erkennens und der Erstversorgung von HCID-Patienten (High consequence infectious diseases).

Das Robert Koch-Institut ist hier federführend tätig. Die projektassoziierten Kliniken Chemnitz und Eberswalde entsprechen den pilotierten Schwerpunktkrankenhäusern. Die Sonderisolierstationen Berlin und Leipzig sind maßgeblich an den Schulungsaktivitäten vor Ort und der fachlichen Hintergrundberatung aus medizinisch-infektiologischer Sicht beteiligt.

Zusatzinformationen